Aufzugreinigung und Service Manhardt  www.clean-lift.de
                     sauber, gut und günstig

Betreiberinformation

Nach § 12 Abs.3 Betr.SichV ist jeder, der eine überwachungsbedürftige Anlage betreibt (Betreiber, Eigentümer, Verwalter)  für den ordnungsgemäßen Betriebszustand verantwortlich.

Neuerungen in der Betriebssicherheitsverordnung seit 1.Juni 2015 hier erklärt durch den TÜV Süd (***)

https://www.youtube.com/watch?v=xa201d6OHzE


Warum ist eine gründliche Aufzugsreinigung so wichtig ???-

In den meisten der bestehenden Wartungsverträgen mit Ihrem Aufzug Vertragspartner ist eine gründliche und intensive Reinigung nicht inbegriffen. Es werden zwar die wichtigsten und sicherheitsrelevanten  Bauteile überprüft,  jedoch unterbleibt aufgrund der meist knapp bemessenen Wartungszeiten meist eine gründliche Reinigung der Aufzugsanlage.

Diese gehört aber eigentlich zu den wichtigsten Aufgaben.

Ölverschmierte- mit Staub und Schmutz benetzte Flächen, Führungsschienen und sicherheitsrelevante  Bauteile, verschmutze Türführungen, verschmutze Schachtgruben und... und... und...  


Wie würde Ihr Auto aussehen, wenn sie es zwar regelmäßig zu Inspektion bringen, aber nie in Waschstraße fahren und auch den Innenraum nie reinigen würden ?-„


Wie wichtig eine gründliche Reinigung und Wartung einer Aufzugsanlage ist, wird in vielen Berichten von TÜV, Dekra, den Medien oder der Presse erläutert.

Hier z.B. ein Bericht von "Das Erste "Plusminus" von 2013 (***)


 

https://www.youtube.com/watch?v=q7Hl2nYkYEk


 Clean-Lift bringt wieder Sauberkeit in Ihre Aufzugsanlage.


neue Aufzugsnorm EN 81-20/50, ab  1. September 2017

Mit der europäischen Aufzugsnorm EN 81-20/50, die am 1. September 2017  in Kraft trat, stiegen die Anforderungen für Aufzüge, die neu installiert werden. Mit dieser neuen Richtlinie müssen sich nicht nur die Hersteller von Aufzugsanlagen sondern auch Planer und Architekten auseinandersetzen.

Müssen bestehende Aufzüge nach EN 81-20/50 modernisiert werden? -

Die neue Aufzugsnorm ist nur für Aufzugsanlagen verbindlich, die nach dem 31. August 2017 in Verkehr gebracht werden. Bis dahin konnten neue Aufzüge weiterhin nach den bekannten Normen EN 81-1 und EN 81-2 gebaut und in Betrieb genommen werden. Es besteht keine Verpflichtung, Bestandsanlagen nach dem 1. September 2017 an die neue Norm EN 81-20/50 anzupassen. (Stand 12/2016).

Ob sich das einmal ändert, ist vor allem von der Betriebssicherheitsverordnung und deren Auslegung durch die Zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) abhängig. Diese Verordnung, die seit 1. Juni 2015 in neuer Form verbindlich ist, fordert nämlich den sicheren Betrieb von Aufzügen nach dem Stand der Technik.


(***)  Haftung für Links

Unsere Internetseite enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.                

Der Europäische Gerichtshof  hat am 21. Oktober 2014 (Az. C-348/13) eine grundlegende Entscheidung getroffen, die Auswirkungen auf jeden Internetnutzer hat. Die Richter entschieden, dass das Einbinden eines Youtube-Videos auf einer anderen Webseite  grundsätzlich keine Urheberrechtsverletzung darstellt.

Email